05. Oktober 2012

Electronic Publication ahead of Print

Social Physio
Welche Möglichkeiten bietet Social Media im Internet für Physiotherapeuten?
Mit elektronischen Publikationen beschreitet der Pflaum Verlag in der pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten jetzt neue Wege. Begonnen hat der Chefredakteur Frank Aschoff mit dem Artikel „Social Physio – welche Möglichkeiten bietet Social Media im Internet für Physiotherapeuten?“. Dieser Fachbeitrag ist über das Portal www.physiotherapeuten.de seit Anfang Oktober als kostenloser Volltext im pdf-Format erhältlich. Er bietet damit den Lesern einen Vorgeschmack auf die Mitte Oktober erscheinende Ausgabe.

Auch über Facebook und Twitter macht der Verlag auf dieses Angebot aufmerksam. Über Social Media sind Physiotherapeuten inzwischen weltweit vernetzt. Ein fachlicher Austausch ist unbegrenzt möglich. Da auch hier sich die Weltsprache Englisch durchsetzt, wird der Artikel gleichzeitig auch in englischer Sprache als Epub angeboten.

Autorin ist die 26-jährige Jasmin Clegg. Die deutschstämmige Physiotherapeutin hat in den Niederlanden Physiotherapie studiert und ist vor einiger Zeit nach Südafrika ausgewandert. Sie ist fasziniert von den Möglichkeiten des Internets, privat aber auch beruflich. So ist sie zum Beispiel in Gruppen auf Facebook aktiv, die sich mit der Förderung evidenzbasierter Physiotherapie beschäftigen. Die Möglichkeiten zur selbstständigen Weiterbildung im Netz werden von ihr gesehen und aktiv genutzt – und sie kann es mit einer frischen, eigenen Stimme formulieren. Einerseits ist sie damit eine geeignete Autorin für diesen Themenbereich; andererseits repräsentiert Jasmin Clegg damit auch die Zielgruppe, die der Verlag bewusst stärker ansprechen möchte: die jüngeren Berufsangehörigen und die Physiotherapieschüler und -studierenden. Diese neue Generation von Physiotherapeuten muss sich in einer Zeit der rasanten Weiterentwicklung der Physiotherapie und des Berufsstandes im Sinne der Akademisierung und Professionalisierung behaupten und hat daher einen  großen Bedarf an Informationen.

Parallel hat sich auch das Mediennutzungsverhalten stark verändert. Der Verlagsleiter Michael Dietl möchte daher im Sinne der Kundenorientierung das Angebot des Verlages erweitern: „Man möchte auch auf fachliche Informationen schnell, an jedem Ort und gezielt zugreifen können – diesem Bedürfnis kommen wir auch mit elektronischen Publikationen entgegen. Zusammen mit Frank Aschoff möchte ich die Synergien von Zeitschrift, Fachportal, Social Media und Buchprogramm gezielt nutzen.“

Michael Dietl und Frank Aschoff sind sich einig: In der Interaktion mit den Lesern im Sinne des „Social Publishing“ liegt für sie ein großes Potenzial für die Zukunft.

© Richard Pflaum Verlag
Impressum